D-Mannose – Natur gegen Blasenentzündung

Besonders Frauen und Mädchen leiden häufiger unter einer Blasenentzündung. Diese kann mit starken Schmerzen und schweren Begleiterscheinungen auftreten. Nicht selten befindet sich auch Blut im Urin, was auf einen schweren Befall hindeuten kann. Durch D-Mannose kann hier gegen eine Blasenentzündung vorgegangen werden. Treten die ersten Symptome auf, wissen viele Betroffene aus Erfahrung, dass es nicht lange dauert, bis ein starker Schmerz während dem Wasserlassen sowie starken Schmerzen im Unterleib auftreten. Bei D-Mannose handelt es sich um eine Zuckerart, welche mit der bekannten Glucose in Verbindung steht. Durch seine Beschaffenheit wird D-Mannose jedoch im Körper nicht verstoffwechselt, sondern durch den Harngang mit dem Urin wieder ausgeschieden. Dadurch kann D-Mannose in der Blase sich dort befindliche Bakterien angreifen. Diese Bakterien sind die Hauptursache von Blasenentzündungen. D-Mannose kann diese Bakterien binden und dadurch aus dem Körper ausleiten. Während einer Blasenentzündung oder einem Harnwegsinfekt, kann D-Mannose zügige Hilfe auf natürliche Weise bieten. Doch auch dazwischen kann das Präparat als Vorbeugung eingenommen werden. Wer häufig unter einem Infekt der Blase oder Harnwege leidet, oder die Vermutung hat, dass diese bald auftreten könnte, kann durch D-Mannose direkt handeln und den schmerzhaften Zustand verhindern. Durch seine Beschaffenheit weist D-Mannose offenbar keine Nebenwirkungen auf, sodass es als natürliches Mittel in der Naturheilkunde sehr häufig verwendet wird. Dabei kommt es sowohl bei Blasenentzündung als auch bei generellen Harn- und Blasenproblemen zum Einsatz. Informationen zur Dosierung sowie zur Einnahme können der beigefügten Packungsbeilage entnommen werden. Hier sind auch weitere Details über D-Mannose und seine Eigenschaften enthalten.