26. April 2016

Gefühle bestimmen das Leben

Wie Gefühle das Leben bestimmen können – Die Hutter Methode schafft Abhilfe

Gefühle können etwas sehr schönes und wertvolles sein. Sie können einen Menschen tragen und ihn beflügeln. Doch sie haben auch eine Schattenseite. Emotionen können einen Menschen negativ beeinflussen, ihn leiten, einschränken und sogar in depressive Verstimmungen stürzen. Zu verstehen, warum Gefühle überhaupt so einen hohen Einfluss auf das alltägliche Leben haben, und wie negative Emotionen sogar beseitigt werden können, ist es wichtig den Ansatz der Hutter Methode zu verstehen. Wie treten Gefühle auf und wann ist es sinnvoll sie zu unterbinden? Darüber berichtet dieser Artikel.

Wie Gefühle mit Erlebnissen zusammenhängen

Beobachtet man sich selber, so bemerkt man schnell, dass man in unangenehmen Situationen von vielseitigen Emotionen überwältigt werden kann. Neben Nervosität und Stress schüttet der Körper scheinbar auch andere Gefühle aus, die als sehr negativ und unangenehm empfunden werden. Doch warum ist das so? Unser Gedächtnis ist eine Ansammlung von Speicherungen. Diese legt es sich im Laufe des Lebens zu. Die Erfahrungen müssen nichts schlechtes an sich bedeuten, doch die damit verbundenen Emotionen können eine Last sein. Gerade nach Traumata oder aktuellen Problemen und Ängsten kann es hilfreich sein, die gespeicherten, negativen Empfindungen loszuwerden. Durch die eingespeicherten Erlebnisse, werden auch die damit verknüpften Emotionen eingespeichert. Dies sorgt dann für die geballte Gefühlsregung in anderen, für den Menschen, schweren Situationen. Der Geist ruft automatisch diese Verbindungen auf und gibt diese sofort weiter. Durch die Hutter Methode kann dies jedoch gelöst werden.

Der Vorteil der Hutter Methode und sein Effekt

Niemand muss mit den Gefühlen, welche traumatischen und nachhaltig eingeprägten Erlebnissen in Zusammenhang stehen, leben. Sie können, wie bereits angesprochen, eine große Belastung im Alltag darstellen und das allgemeine Lebensgefühl stark einschränken. Mittels der Hutter Methode können genau diese Verbindungen bearbeitet werden. Die erwähnten Verknüpfungen werden langsam auf sanfte Weise umgewandelt und dann im weiteren Verlauf können diese neutralisiert werden. Dies ist dank der komplex aufgebauten, menschlichen Psychologie möglich. So bietet sich durch die Hutter Methode eine nachhaltige Maßnahme, die auf konkretem und effizientem Wege dafür sorgen kann, dass das Lebensgefühl sowie die eigene Lebensqualität verbessert werden kann. Das emotionale Schmerzgedächtnis des Menschen ist ein großer Speicher, der die Möglichkeit bietet, wie beim Computer, zusammengefügte Verbindungen zu kappen. Das Schmerzgedächtnis soll dazu beitragen, den Menschen vor weiteren Belastungen oder ähnlichen Situationen erneut in eine schwere Phase zu gelangen. Doch dieser Schutzmechanismus hat eine entscheidende Schattenseite, denn er ist nicht in der Lage zu unterscheiden. Die Emotionen kommen nicht Ziel gesteuert passend zur Situation auf, sondern immer dann, wenn eine negative Situation erlebt wird. Um es einmal sehr grob zu formulieren: Es können auch im fortgeschrittenen, Erwachsenenalter noch Gefühle und Emotionen aufkeimen, welche in einer Situation im Kindesalter aufgeworfen wurden. Sie sind so tief gespeichert, dass sie das weitere Leben negativ und immer wieder beeinflussen können. Der große Vorteil der Hutter Methode liegt also darin, dass diese Verbindungen gelöscht und damit auch die negativen Einflüsse der „schlechten“ Emotionen gekappt werden können.

Die Quintessenz für ein befreites Leben – Die Technik der Hutter Methode

Die sprichwörtliche Quintessenz der Hutter Methode  besteht aus einem speziell ausgearbeiteten Fragebogen. Anhand dieser Fragetechnik, welche in dieser Form einzigartig ist, kann es gelingen, nach und nach die bestehenden Verbindungen zwischen Erlebnissen und Gefühlen zu kappen. Dabei ist auch die so genannte Neutralisierung der Emotionen sofort spürbar und kann von Sitzung zu Sitzung gesteigert werden. Dies ist eine sanfte Methode, um die Verbindungen zu lösen und ein hochwertiges, neues Lebensgefühl zu erzeugen. Dabei berichten Behandelte immer wieder davon, dass sie vor allem die Befreiung als sehr intensiv wahrnahmen und dies auch nachhaltig zu spüren sei. Dies ist in der Tat so, denn die Hutter Methode ist darauf ausgelegt, dass die gekappten Verbindungen bestehen bleiben. Gelöschte Verknüpfungen bleiben gelöscht. Es kann auch danach keine neue schmerzhafte Verknüpfung mehr entstehen. Dies ist wahrlich einzigartig in dieser Form und zeichnet den hohen Mehrwert der Hutter Methode aus. Niemand muss um seine Privatsphäre fürchte, und auch setzt die Hutter Methode nicht auf einen Seelen-Strip. Es werden weder Probleme noch das Erlebte angesprochen, noch muss darüber erzählt werden. Die Methode funktioniert tatsächlich ausschließlich über die Fragetechnik. So kann die Persönlichkeit der Betroffenen sowie der Respekt vor ihnen in hohem Maße gewahrt werden. Diesen Vorzug wissen viele zu schätzen. Denn bei Therapien ist es üblicherweise so, dass zu erst einmal das Erlebte erzählt werden muss. Hier kommen aber wieder erneut die Gefühle zum Vorschein, die schmerzhafte Erinnerungen auslösen können. Das genau soll aber nicht passieren. Diese Verbindungen sollen gelöst werden und das geschieht sanft und effektiv durch die Fragetechnik der Hutter Methode. Diese Maßnahme ist mittlerweile weit verbreitet und international zugänglich. Interessierte können eine unverbindliche Anfrage stellen. Aufatmen, befreit leben und endlich wieder man selber sein. Hutter sei Dank!