26. April 2016

Ich will das so nicht mehr

Ich will das so nicht mehr – Die Hutter Methode kann helfen

Viele suchen nach einer Lösung. Dabei ist das Problem ein Gefühlscocktail, der das alltägliche Leben negativ beeinflusst. Stress, Hektik, steigende körperliche und geistige Belastungen sowie immer weiter wachsende Anforderungen, die an einen gestellt werden, auftretende Probleme sowie Ängste kombinieren sich hier mit körperlicher und geistiger Abgeschlagenheit und gipfeln oftmals in Mutlosigkeit und einer geringen Selbstwertschätzung. Doch wie können die Selbstheilungskräfte aktiviert werden, um diesen Teufelskreislauf endlich zu durchbrechen? Endlich wieder befreiter leben, aufatmen und mehr Kraft haben, Ängste und Sorgen vergessen und sich nicht mehr von negativen Emotionen leiten lassen? Die Lösung kann die Hutter Methode sein. Diese führt seit einiger Zeit einen regelrechten Erfolgskurs. Wer so nicht mehr leben möchte, und nach einer langersehnten Wende sucht, kann diese in der Hutter Methode finden.

Raus aus der Spirale – rein in mehr Positives

Die Psyche des Menschen ist sehr komplex. Die Hutter Methode, welche durch eine speziell ausgearbeitete Fragetechnik durchgeführt wird, setzt da an, wo die Verbindungen zwischen schlechten Erlebnissen, Traumata oder Belastungen zu den entsprechenden Gefühlen besteht. Denn diese Gefühle sind dafür verantwortlich, dass man aus der aktuellen Situation nicht herauskommt. Sie dominieren das Handeln, Denken und Lebensgefühl. Ist man in dieser Situation gefangen und stellt sich einmal vor, wie das Leben ohne all die negativen Gedanken oder Gefühle wäre, so kommt einem alles deutlich leichter und kraftvoller vor. Genau dies ist das Ziel der Hutter Methode. Diese Spirale zu durchbrechen und die Gefühle und negativen Gedanken ein für alle mal zu vernichten. Sie können durch diese Maßnahme nachhaltig neutralisiert werden, sodass sie in der Tat nicht wiederkehren. Das Ergebnis, so bereits Behandelte, ist ein Gefühl von Befreiung und Entlastung auf geistiger und körperlicher Ebene. Etwas, das heute als sehr wertvoll gilt, denn es sorgt auch gleichzeitig dafür, dass der Körper und der Kopf sich erholen und entspannen können. Auch die eigenen Selbstheilungskräfte können auf diese Weise aktiviert und angeregt werden.

Wieder Verantwortung übernehmen, kraftvoll sein und die eigene Energie spüren

Ach, das wäre schön, werden viele jetzt sagen. Das muss aber kein Wunschtraum bleiben. Durch die Hutter Methode kann genau dies erreicht werden. Sind die Verbindungen, zwischen Gefühle und Erlebtem erst einmal gelöscht, so stellt sich auch automatisch wieder mehr Kraft ein. Körper und Geist sind befreiter und die negativen Einflüsse, welche zuvor die ganze Energie aufgesaugt und aufgebraucht haben, sind verschwunden. Diese Energie steht jetzt wieder zur Verfügung. So können auch Blockaden gelöst werden, welche beispielsweise die Arbeitsweise bislang gedämpft haben. Allgemein wird das Wohlbefinden besser und auch die eigene Leistungsbereitschaft, kann wieder hergestellt werden.

Kein Seelen-Strip! Die Hutter Methode funktioniert anders

Anstrengende Situationen oder Belastungen, schwere Traumata oder der allgemeine schlechte Zustand von Psyche und Körper sind die Basis für die Hutter Methode. Dabei sollte auch erwähnt werden, dass die Methode bereits auch früher genutzt werden kann, damit der Zustand sich gar nicht erst extrem verschlechtern muss. Die schmerzfreie Maßnahme wird  mittels einer speziellen Fragetechnik durchgeführt. Dabei müssen die Behandelten aber keine Angst haben. Denn hier wird nicht gefragt, warum die Gefühle entstanden sind. Keiner muss einen so genannten Seelen-Strip durchziehen, und auch die eigenen Probleme, Ängste und Traumata werden nicht besprochen oder aufgearbeitet. Dies ist vor allem für Menschen wichtig, die nicht gerne darüber sprechen möchten, da alles sehr mit Leid und Schmerzen verbunden ist. Doch genau dieses Leid und diese Schmerzen soll die Hutter Methode eliminieren. Deswegen ist der Fokus auch auf diese gerichtet. Man kann diese Maßnahme auch wie einen Müllwagen sehen, der den angesammelten Schrott, Schutt und Abfall endlich abtransportiert und für immer aus dem Leben beseitigt. Es werden also die eingespeicherten, negativen Erinnerungen quasi gelöscht. Dabei werden aber nicht die Erinnerungen an sich, sondern vor allem die damit verknüpften Emotionen beseitigt. So kann sich der Mensch trotzdem vor ähnlichen Situationen schützen, indem er auf die Erinnerungen zurückgreifen kann, aber die Emotionen, die damit verbunden sind, treten nicht in den Vordergrund und ermöglichen ein befreites und rationales Handeln. Dies wird sowohl im Alltag als auch bei Hürden oder auftretenden Problemen möglich sein. Die seelischen Qualen, die viele Menschen über Jahre oder Jahrzehnte mit sich herumgetragen haben, werden aufgelöst. Dadurch kann sich dann eine positivere Sichtweise auf das Leben an sich und sich selber ermöglicht werden.

Endlich weg mit dem Müll, der die ganze Zeit auf der Seele lastete und endlich wieder mit sich im Reinen sein und aufatmen können. All den Ballast abstreifen und wieder voll im Leben stehen. Die Hutter Methode ist eine Maßnahme, die genau dies bieten kann. Dabei wird in mehreren Sitzungen auf sanfte Weise, nach und nach darauf aufgebaut, um diesen Zustand herzustellen und am Ende zu erreichen. Und dies alles auf nachhaltige Weise, sodass dies ein Dauerzustand werden kann.