Kolloidales Silber – Dreifache Wirkung

Bei kolloidalem Silber handelt es sich um ein Kolloid. In diesem befinden sich winzig kleine Silberpartikel, die sich dank elektrischer Ladung gegenseitig abstoßen und daher in einer Art Schwebezustand vorliegen. Die Wirkung von kolloidalem Silber ist umso größer, je kleiner die einzelnen Silberpartikel sind. Der Grund hierfür: Je kleiner die Größe der Partikel, umso einfacher ist es für sie, in schädliche Pilze, Viren oder Bakterien einzudringen und diese zu zerstören.

Antibiotika wirken zwar ähnlich wie kolloidales Silber, verfügen jedoch in aller Regel nur über einen einzigen Wirkmechanismus. Kolloidales Silber kann hingegen auf verschiedene Weisen angreifen. Zum einen zerstört es die Erbsubstanz der Eindringlinge, zum anderen ihre Enzyme, die für die Schädlinge überlebenswichtig sind, und zuletzt macht das kolloidale Silber deren Zellmembran durchlässiger, was zu einer Austrocknung der Zelle führt.

Da kolloidales Silber also über verschiedene Angriffsstrategien verfügt, können Bakterien gegen kolloidales Silber keinerlei Resistenzen entwickeln. Aus diesem Grund kommt kolloidales Silber vor allem dann zum Einsatz, wenn Bakterien ihren Dienst versagen.

Ebenfalls gerne wird kolloidales Silber bei Gesundheitsproblemen eingesetzt, die durch Viren verursacht wurden, wie beispielsweise grippale Infekte oder hartnäckige Erkältungen mit all ihren unangenehmen Symptomen.

Kolloidales Silber punktet klar gegenüber traditionellen Erkältungsmedikamenten

Grippale Infekte und Erkältungen mit all ihren unangenehmen Begleiterscheinungen werden nur selten von Bakterien ausgelöst, sondern vorwiegend von Viren. Gegen Viren helfen Antibiotika, die von Ärzten so gerne verschrieben werden, jedoch nicht, genauso wenig wie gegen Heiserkeit, Husten und Schnupfen. Auch die Anwendung herkömmlicher Erkältungsmedikamente ist in der Regel nicht wirklich befriedigend. Sie können höchstens die Symptome der Erkältungskrankheit bekämpfen, wenn auch mehr schlecht als recht, auf keinen Fall aber die Ursache des Geschehens.

Kolloidales Silber hingegen greift an der Wurzel der Erkältungsbeschwerden an und sorgt so für eine schnelle Linderung der Symptome. Mit kolloidalem Silber lässt sich der Kampf sowohl gegen Bakterien als auch gegen Viren aufnehmen. Hierdurch wird das Immunsystem entlastet und die Abwehrkräfte gestärkt. Fieber und Schmerzen sind bei der Anwendung von kolloidalem Silber schnell in Vergessenheit geraten. Ebenso wird die Schleimbildung durch die Anwendung von kolloidalem Silber reduziert, da Schleim vom Körper nur mit dem Ziel gebildet wird, Bakterien und Viren möglichst schnell aus dem Körper zu schaffen.

Die Anwendung von kolloidalem Silber

Kolloidales Silber lässt sich sowohl innerlich als auch äußerlich anwenden.

Eine äußerliche Anwendung ist ohne Einschränkungen möglich, entweder als Silber-Hautcremes oder in flüssiger Form. Hierbei erfolgt die Anwendung mehrmals täglich bei Kratzwunden, Abschürfungen, leichten Verbrennungen oder kleineren Schnitten.

Innerlich sollte kolloidales Silber hingegen sparsam angewendet werden. Sollte beispielsweise eine Grippewelle im Umlauf sein und man unter einer hartnäckigen Erkältung bis hin zu einer massiven Nebenhöhlenentzündung zu leiden haben, kann kolloidales Silber schnell Abhilfe schaffen und dem Spuk bald ein Ende bereiten.