Schlank werden

Die Schönheit des Schlankwerdens und ihre Vorteile

Schlank, schlank, schlank. Alle Frauen werden schlank und finden das schön. Alle Männer ebenfalls, das freut die Welt und das freut auch die Gesundheitsämter. Und die Krankenkassen freute das auch, und zwar gar nicht zu knapp. Warum das so ist? Stellen Sie sich vor, dass alle Welt plötzlich ganz fix und schnell erschlankte, also gesund und gut schlank würde. Dann gäbe es viel, viel weniger gewichtsbedingte Krankheiten und dementsprechend weniger Arztbesuche. Und nicht nur, dass die schlank gewordenen Personen sich innerlich und äußerlich außerordentlich viel besser fühlten, sie müssten mittelfristig oder zumindest langfristig auch viel weniger Krankenkassenbeiträge bezahlen. Zumindest in der Theorie. Und mit dieser beginnt, wie man weiß, jede Änderung zum Besseren. Das und viele Dinge mehr sind die Vorteile des Schlankwerdens.

Aber wie kann man schlank werden?

Schlankwerden ist je nach persönlicher Beschaffenheit entweder schwer oder einfach. Menschen mit einer Stoffwechselstörung werden es mit der Schlankwerdung sehr viel schwerer haben als Personen, die sich einfach nur zu ausgeprägt an fetthaltigen, durchgezuckerten oder fertig im Tiefkühlregal gelagerten ungesunden Speisen dick gegessen haben. Letztere bedürfen lediglich ein wenig an Motivation, einer guten Unterstützung aus ihrer Umgebung und dem festen Willen, sich über einen langen Zeitraum hinweg zu ihrem und anderer Vorteil verändern zu wollen. Dennoch sollten auch diese ihr Schlankwerdeunterfangen sicherheitshalber mit ihrem Arzt absprechen, der gewiss sehr gute und auf die Persönlichkeit abgestimmten Hilfestellungsideen mitteilen und den gesamten Prozess mit dem Ziel „schlank werden“ kundig und fachgerecht begleiten kann. Der Hausarzt, der Sie, Ihre Persönlichkeit und Ihre Blutwerte genaustens kennt, kann Ihnen auch von den tausenden an möglichen Schlankwerdemethoden die auf Sie zutreffendste auswählen und von unpassenden, vielleicht gar gegenteilig wirkenden oder gesundheitlich perikulösen Methoden abraten. Außerdem hat er aufgrund seiner regelmäßigen Mittwochnachmittags-Fortbildungsmaßnahmen und der Menge an betreuten Patienten einen gewissen Überblick über statistische Erfolgshistorien einzelner Entdickungsmöglichkeiten. Menschen mit einer medizinisch konstatierten Stoffwechselstörung hingegen müssen in jedem Fall mit dem Mediziner ihres Vertrauens darüber sprechen, dass sie schlank werden möchten und dessen Ratschlag entweder ernst nehmen oder sich der Konsiliaruntersuchung eines Fachkollegen anvertrauen, um eine weitere Meinung zu ihrem Gesundheitszustand und einem possiblen Abnehmeprozedere zu erhaschen.

Doch wenn das Ziel endlich erreicht ist…

Wenn Sie es endlich geschafft haben, sich als schlank und rank bezeichnen zu dürfen, ohne dass Sie dabei das Gefühl überkommt, eine Unwahrheit zu äußern, dann dürfen Sie sich gratulieren und glücklich schätzen. Aber leider stehen Sie jetzt auch in der Pflicht, diese schöne und lang erträumte Schlankheit für sich zu erhalten. Doch wenn Sie einmal erfolgreich durch die mehr oder minder qualenreiche, stolperstock- und stolpersteinbeladene, heiße Hölle der Selbstbezwingung und des Willenserhaltes gewandert und wahrhaft schlank geworden sind, dann fühlen Sie sich nicht nur leichtfüßig und gesund, sondern verspüren überdies eine gerechte und schöne Teilhabe um Selbstbewusstein des Erfolgreichen, das Ihnen auch in vielen anderen Lebenslagen in nicht unerheblicher Weise zum Vorteil gereichen wird. Und dann lassen Sie sich auch von anderen Dingen nicht mehr so leicht unterbuttern und - in diesem Sinn - nicht mehr zur Frustesserei bewegen.