Gesundheit

In Fragen des Gesundheits Wesens

Das erstmal Wichtigste am Gesundheits Wesen ist, dass man es richtig schreibt. Also nicht Gesundheits Wesen oder gesundheits wesen, sondern, genau, Gesundheitswesen. Sodann kann man sich auf die Suche machen, freudig lachen und Sinn und Inhalt solchen Gesundheitswesens erkunden. Das, was man eigentlich unter dem Begriff Gesundheitswesen versteht, ist das Gesundheitssystem eines Landes. Das kann sehr ausgeprägt und gut funktionierend sein, wie das Gesundheitssystem der BRD vor 1990, oder es kann kaum vorhanden sein, wie man sich das in Hinblick auf die USA gerne ausmalt. Wie gut das Gesundheitswesen in der BRD vor 1990 war, erkennt man daran, dass es überhaupt noch ein einigermaßen funktionierendes Gesundheitssystem in der BRD gibt, obschon durch die sogenannten Wende ganz, ganz viele Menschen von den Gesundheitskassen mitversorgt werden, die vorher gar nicht die Gelegenheit hatten, in diese einzuzahlen. Und dennoch gibt es mehr als zwanzig Jahre später in der BRD immer noch eine, wenn auch im Vergleich zu vorherigen Zeiten stark verringerte, gesundheitlich-finanzielle Absicherung.  Das ist eigentlich, wenn man es einmal aus dieser Sicht betrachtet, beachtenswert.

Andere Gesundheitsdinge

Weitere Gesundheitsdinge betreffen eher den Privatbereich. Etwa das Gesundwerden bei winterlichen oder auch sommerlichen Erkältungen. Das Erschlanken - das Wort klingt negativer, als es gemeint ist; Bezug genommen wird hier nämlich auf das Schlankerwerden, welches in Aktion tritt, nachdem man mit Unmut konstatiert hat, dass man die Waage ein wenig zu sehr zu Boden drückt und die darauf angezeigten Zahlen allzu munter in die Höhe schnellen. Weiterhin gibt es noch allgemeine Gesundheits

-fragen
-antworten
-lösungen
-wünsche
-freuden
-angebote

uvm…

Gesundheits Ansprechpartner

Richtig bemerkt! Wieder müsste es heißen: Gesundheitsansprechpartner und nicht Gesundheits Ansprechpartner. Inhaltlich bezieht sich die Bezeichnung einerseits auf amtliche Stellen, die in Gesundheitsfragen Auskünfte erteilen, ebenso auf Ärzte, darunter Ihre ureigenen Vertrauensärzte, sowie auf mehr oder minder freie oder privatrechtliche Vereine, Unternehmen (beispielsweise Sanitätshäuser), Heilkundige (zum Beispiel Heilpraktiker, Physiotherapeuten, ja sogar Kräuterkundige und Drogisten). All dies sind Personen oder Institutionen, die Ihnen bei gesundheitlichen Fragestellungen hilfreich und mit Rat und Tat zur Seite stehen können. Auch viele Zeitschriften und Fachzeitschriften gehen auf gesundheitliche Fragestellungen ein; und es gibt wohl kaum eine sogenannte Frauenzeitschrift, die nicht allwöchentlich oder allmonatlich neue Tipps und Tricks des Abnehmens vorstellt - und somit mehr oder weniger engagiert um Ihre Gesundheit bemüht ist. Und in der Tat ist das Schlankwerden ein Thema, das viele berührt und das jedem Menschen auf eine individuelle Art zu bewerkstelligen ist. Deswegen ist es gar nicht verkehrt, dass es soviele - und ständig neue - Ideen in Bezug auf die Gewichtsabnahme, besonders die dauerhafte und beständige Gewichtsabnahme, gibt. Auch finden sich ungeheure Mengen an Gesundheitsangeboten. Schwimm- und Wassergymnastikkurse, Gemeinsam-Abnehm-Gruppen, Gruppen, die sich am Nordischen Laufen erfreuen - wobei man sich bei dieser  etwas aufgesetzt und trotz seiner originalen Anglophonie leicht altbacken wirkenden Nomenklatur fragen könnte, wie ein Südisches Laufen, ein Southic Walking, wohl aussähe. Ob dabei vielleicht mehr Sonne schiene und es nachher gesunde, alkoholfreie Fruchtcocktails gäbe. Sonne, das ist das Stichwort, ist ebenfalls ein wichtiger Gesundheitspunkt. Denn Sonnenschein heißt Fröhlichkeit heißt Gesundheit.