Wie funktioniert der Touch for Health?

Durch unseren heutigen Lebensstil ist der Mensch fast permanent gefordert. Sei es auf der Arbeit oder bei der Betreuung der Kinder, in der Schule oder an der Uni: wir müssen funktionieren, ganz gleich, wie es uns im Moment geht. Der Alltagsstress sowie physische oder psychische Belastungen können dazu führen, dass wir Blockaden aufbauen. Diese Blockaden entstehen, weil wir uns vor irgendetwas schützen möchten. Um verständlich zu machen wie Blockaden entstehen, hier ein einfaches Beispiel:

Sie haben einen winzigen Stachel in der Ferse, der so tief sitzt, dass Sie ihn nicht entfernen können. Es ist Ihnen unangenehm Ihr Gewicht auf die Ferse zu verlagern, weil Sie dann jedes Mal einen kleinen Stich verspüren. Also treten Sie nicht mehr mit dem ganzen Fuß auf. Sie entlasten Ihre Ferse und belasten stärker den Außenrand und den Ballen Ihres Fußes. Die Schonhaltung, die Sie einnehmen, um sich vor dem Schmerz in Ihrer Ferse zu schützen, bleibt jedoch nicht ohne Folgen.

Ihr Bewegungsapparat ist nicht darauf ausgelegt, dass Sie längere Zeit beim Gehen nur den Außenrand und den Ballen Ihres Fußes belasten. Ihre Schonhaltung führt dazu, dass Sie Muskeln belasten, die sich verspannen, weil sie auf eine unnatürliche Weise gebraucht werden. Die dadurch entstehenden Schmerzen können zu weiteren Blockaden (Schonhaltungen) führen. Dadurch kann ein Teufelskreis entstehen, der Symptome hervorruft, die in keinem Verhältnis zu dem Auslöser der Blockade stehen. Zum effektiven Aufspüren und Beheben solcher Blockaden steht uns jetzt der Touch for Health zur Verfügung, mithilfe dessen nicht nur Blockaden geortet, sondern auch effektiv behoben werden können.

Wie funktioniert der Touch for Health?

Beim Touch for Health werden zahlreiche Indikator-Muskeln auf ihre normale Funktionsfähigkeit getestet. Bei bis zu 42 verschiedenen Muskeln probiert der Therapeut mit dem speziellen Verfahren des Touch for Health, ob sie einem gewissen Druck standhalten können, ob sie verhärtet sind oder ob sie kaum reagieren. Dadurch entsteht ein Bild der verschiedenen Blockaden, die den ungehinderten Energiefluss in Ihrem Körper beschränken können.

Nach der Anamnese werden gezielt verschiedene Techniken des Touch for Health eingesetzt, die zum Ziel haben, physische und psychische Blockaden zu lösen. Der Touch for Health geht von der Prämisse aus, dass Körper und Seele zusammengehören. Auch wenn die Therapie beim Touch for Health auf körperlicher Ebene ansetzt, kann damit durchaus die psychische Entsprechung des dazu gehörigen Symptomenkomplexes positiv beeinflusst werden.

Der Touch for Health setzt an vielen verschiedenen Ebenen an. Durch die sanfte Massage des Ursprungs der betroffenen Muskeln werden Verspannungen gelöst. Danach arbeitet sich der Therapeut an Ihre lymphatischen Punkte heran. Diese - und auch entsprechende Akkupressurpunkte - harmonisiert der Touch for Health durch Ausstreichen oder Massieren. Am Ende der Sitzung aktiviert der Therapeut Ihre sensiblen Meridianpunkte. Der Touch for Health ist eine Methode, die Ihnen auf den unterschiedlichsten Ebenen entgegenkommt. Der Erfolg des Touch for Health ist das Resultat dieser breitgefächerten Therapieform.